Sie sind hier: Startseite Personen Wissenschaftliche Mitarbeiter Dr. Jean Moritz Müller Dr. Jean Moritz Müller

Dr. Jean Moritz Müller

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

 

  Foto Webseite

 

Kontakt

  • Universität Bonn
    Institut für Philosophie
    Bonner Talweg 57
    D-53113 Bonn
    Tel.: +49 (0) 228 73-8187
    E-Mail: jmueller(at)uni-bonn.de
     
  • Sprechstunde
    Dienstags 15.00-16.00 Uhr, Zoom-Meeting, nach vorheriger Anmeldung per Email

Arbeitsgebiete

  • Philosophie des Geistes
  • Theorie der Normativität

Arbeitsschwerpunkte

Meine Forschung konzentriert sich primär auf zwei Themen:
(i) die Intentionalität von Emotionen sowie ihre Beziehung zu Werteigenschaften;
(ii) das Reagieren auf Gründe, insbesondere im Kontext eines umfassenden Verständnisses der Normativität mentaler Einstellungen.
Diese Themen sind insofern eng miteinander verknüpft, als ich die Beziehung zwischen Emotionen und Werteigenschaften so verstehe, dass letztere als Gründe fungieren, auf welche Emotionen Reaktionen darstellen. Über die Auseinandersetzung mit dieser Beziehung im Rahmen meiner Doktorarbeit an der University of Manchester hat sich ein umfassenderes Interesse an unserem Umgang mit Gründen entwickelt. Gegenwärtig arbeite ich an einer einheitlichen Auffassung mentaler Einstellungen, nach welcher der fundamentale Korrektheitsstandard einer Einstellung einen normativen Grund festlegt, auf welchen wir mit angemessenen Vorkommnissen dieser Einstellung reagieren.

Aktuelle Veröffentlichungen

  • (im Erscheinen) "Which Emotional Behaviors are Actions?". In A. Scarantino (Hg.). Routledge Handbook of Emotion Theory. New York/London: Routledge. (mit Hong Yu Wong)
  • (2020) "Perceptualism and the Epistemology of Normative Reasons". Synthese.
    https://doi.org/10.1007/s11229-020-02947-y
  • (2020) "Response-Dependent Normative Properties and the Epistemic Account of Emotion". Journal of Value Inquiry 54(3), 355-364. https://doi.org/10.1007/s10790-019-09700-w
  • (2020). Rezension von: Christine Tappolet, Emotions, Values and Agency (New York: Oxford University Press 2016). The Philosophical Quarterly 70(280), 647-650. https://doi.org/10.1093/pq/pqz061
  • (2020) "Dietrich von Hildebrand". In T. Szanto & H. Landweer (Hg.). Routledge Handbook of Phenomenology of Emotion. New York/London: Routledge, 114-122.
  • (2019) The World-Directedness of Emotional Feeling: On Affect and Intentionality. Cham: Palgrave Macmillan. (Rezension in The Philosophical Quarterly von J. Mitchell: https://doi.org/10.1093/pq/pqaa035)
  • (2018) "Emotion as Position-Taking". Philosophia 46(3), 525-540. (Sonderausgabe zur Emotionsphilosophie, hrsg. v. A. Ben-Ze'ev.) https://doi.org/10.1007/s11406-017-9905-1
  • (2017) "How (Not) to Think of Emotions as Evaluative Attitudes". Dialectica 71(2), 281-308. http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/1746-8361.12192/full 

Zur Person

  • seit 11/2016: wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Philosophie, Universität Bonn
  • 09/2015 – 10/2016: wissenschaftlicher Mitarbeiter am Philosophischen Seminar, Universität Tübingen (Lehrstuhl mit dem Schwerpunkt praktische Philosophie)
  • 09/2014 – 06/2015: Lehrassistent am Institut für Philosophie, University of Manchester
  • 2014: Promotion in Philosophie, University of Manchester
  • 2008: Master of Arts in Philosophie, King’s College London
  • 2006: Bachelor of Science in Kognitionswissenschaft, Universität Osnabrück

Lehrveranstaltungen (Wintersemester 2020/21)

  • Einführung in die Philosophie des Geistes (501020031), Dienstag 10(c.t.)-12h, HG / 1.070 (hybrid / in Kleingruppen und digital)
  • Schreibwerkstatt Philosophie (501020078), Dienstag 12(c.t.)-14h, HG / Hörsaal XII (hybrid / in Kleingruppen und digital)


Link: Publikationen
Link: Lebenslauf
Link: ResearchGate-Profil
 

Artikelaktionen