Sie sind hier: Startseite Personen Wissenschaftliche Mitarbeiter Dr. Tobias Keiling

Dr. Tobias Keiling

Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für Philosophie

Kontakt

Universität Bonn
Institut für Philosophie
Am Hof 1
D-53113 Bonn
Tel.: +49 (0) 228 73-9628
E-Mail: [Email protection active, please enable JavaScript.]

Forschungsschwerpunkte

Historisch: Philosophie des 20. Jahrhunderts, besonders Phänomenologie und Hermeneutik (Husserl, Heidegger, Gadamer)

Systematisch: Metaphysik, Erkenntnistheorie, Kulturphilosophie

Wichtigste Veröffentlichungen

  • (Herausgeber) Phänomenologische Metaphysik. Konturen eines Problems nach Husserl, Tübingen: Mohr Siebeck (UTB), 2020, im Erscheinen. 
  • (Mitherausgeber) The Routledge Handbook of the Phenomenology of Agency, London: Routledge 2020 (im Erscheinen). 
  • "Phenomenology and Ontology in the Later Heidegger", in: Dan Zahavi (Hrsg.), The Oxford Handbook of the History of Phenomenology, Oxford: Oxford University Press 2018, 251-267. DOI: 10.1093/oxfordhb/9780198755340.013.17.
  • Seinsgeschichte und phänomenologischer Realismus. Eine Interpretation und Kritik der Spät­philo­sophie Heideggers, Tübingen: Mohr Siebeck 2015. 507 S. [Dissertation]
  • "Kriterienkrisen. Cavells Wittgenstein als Kulturphilosoph", Zeitschrift für Kulturphilosophie 2019, 133-149.
  • "Letting things Be for themselves. Gelassenheit as enabling thinking", in: Aaron Wendland/Christos Hadjioannou/Christopher Merwin (Hrsg.), Heidegger on Technology, London: Routledge 2018, 96 - 114.
  • "Heidegger’s Black Notebooks and the logic of a history of being", Research in Phenomenology 47.3 (2017), 406-428. DOI: 10.1163/15691640-12341377. Deutsche Fassung: „Übermacht des Seyns“. Heideggers Schwarze Hefte und die Logik der Seinsgeschichte, in: David Espinet/Günter Figal/Tobias Keiling/Nikola Mirkovic (Hrsg.), Heideggers ‚Schwarze Hefte‘ im Kontext. Geschichte, Politik, Ideologie, Tübingen 2018, 115-136. DOI: 10.1628/978-3-16-154791-1.
  • "Logische und andere Räume. Wittgenstein und Blumenberg über Unbestimmtheit", Deutsche Zeitschrift für Philosophie 2016, 720–737. DOI: 10.1515/dzph-2016-0053.
  • "Kunst, Werk, Wahrheit. Heideggers Wahrheitstheorie in Der Ursprung des Kunstwerkes", in: David Espinet/Tobias Keiling (Hrsg.), Heideggers Ursprung des Kunstwerkes. Ein kooperativer Kommentar, Frankfurt am Main: Klostermann 2011, 66–95.

Projektleitung

DFG-Netzwerk Phänomenologie und Metaphysik der Welt 2018-2020 (http://meta.ophen.org/projekt)

 

Zur Person

  • Seit 10/2019 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Philosophie, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
  • 04/2019-09/2019, 03/2019-09/2019 Feodor-Lynen-Stipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung, Somerville College, University of Oxford, UK
  • 1/2017-12/2018 Forschungsstipendium des Human Dynamics Centre, Julius-Maximilians-Universität Würzburg
  • 10/2015-11/2015 Visiting Fellow am Neubauer Collegium, University of Chicago, USA
  • 1/2013-12/2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Philosophischen Seminar, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • 2013 Promotion zum Dr. phil. an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • 2013 Promotion zum PhD am Boston College, USA
  • 1/2009-12/2012 Promotionsstipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes
  • 09/2010-04/2011 Promotionsstudium am Boston College, USA
  • 2009 Magister Artium Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (Philosophie, Öffentliches Recht, Soziologie) 

Akademische Lehre

 Lehrerfahrung an der Universitäten Freiburg, Heidelberg, Wien, Ulm und Bonn
 
  • 2015 Baden-Württemberg Zertifikat für Hochschuldidaktik
  • 2015 E-learning-Zertifikat der Universität Freiburg.
  • 2014 Sommerakademie der Studienstiftung des Deutschen Volkes
Artikelaktionen