Sie sind hier: Startseite Personen Wissenschaftliche Mitarbeiter Dr. Jens Rometsch

Dr. Jens Rometsch

 
 
Jens Rometsch
 

Akademischer Rat  - Wissenschaftlicher Mitarbeiter von Prof. Dr. Markus Gabriel

 

Kontakt

Institut für Philosophie der Universität Bonn
Internationales Zentrum für Philosophie
Poppelsdorfer Allee 28
D-53115 Bonn

 

Tel.:      +49 (0)228/73-5406
E-Mail:  jens.rometsch@uni-bonn.de

 

Raum:   1. OG, Raum-Nr. 1.003

 

Sprechstunde im Sommersemester 2017: Donnerstags, 10-11 Uhr.


Aktuelle Lehrveranstaltungen

Sommersemester 2017

 

Schwerpunkte in Forschung und Lehre

Historisch:
Frühe Neuzeit, Klassische Deutsche Philosophie (insbesondere Kant und Hegel) und ihre Folgen.

Systematisch: 
Metaphysik, Erkenntnistheorie, Praktische Philosophie, Politische Philosophie, Hermeneutik.

 

Veröffentlichungen

Monographie:

Hegels Theorie des erkennenden Subjekts. Systematische Untersuchungen zur enzyklopädischen Philosophie des subjektiven Geistes. Würzburg 2007.


Abhandlungen:

„Kants 'Kategorien der Freiheit' - Freiheit als empirischer und transzendentaler Bratenwender?" In: Die 'Kategorien der Freiheit' in Kants praktischer Philosophie. Historisch-systematische Beiträge. Hg. v. S. Zimmermann. Berlin, Boston 2016, S. 129-148.

„Ontologie ohne Metaphysik?" In: Das neue Bedürfnis nach Metaphysik/The New Desire for Metaphysics. Hg. v. M. Gabriel, W. Hogrebe u. A. Speer. Berlin 2015, S. 201-206.

„Que signifie la vie pour la connaissance? Pour une réflexion à partir de la Science de la Logique de Hegel." In: Revue philosophique de Louvain. Bd. 111 (2013), Nr. 2, S. 335-359.

„Hegel On Knowledge of What We Are Doing." In: SATS Northern European Journal of Philosophy, Vol.13(2) 2012, S. 95-115.

„Descartes, Heidegger und die neuzeitliche Skepsis." In: Skeptizismus und Metaphysik. Deutsche Zeitschrift für Philosophie Sonderband 28, hg. v. M. Gabriel. Berlin 2012, S. 105-129.

„Wirklichkeitskonstitution und Erkenntniskonstitution bei Hegel und Schopenhauer." In: Schopenhauer-Jahrbuch für das Jahr 2011 (Bd. 92). Hg. v. P. Deussen, M. Koßler und D. Birnbacher. Mainz/Würzburg 2011, S. 69-86.

„Does philosophical discourse need a form-follows-function-doctrine?" In: Dichten und Denken. Perspektiven zur Ästhetik. Hg. v. T. Dangel, C. Kömürcü und S. Zimmermann. Heidelberg 2011, S. 143-156. 

„Zur Erkenntnis des eigenen Tuns und ihrer erkenntnistheoretischen Bedeutung." In: http://epub.ub.uni-muenchen.de/12574/ (Konferenzbeitrag zum XXII. Deutschen Kongress für Philosophie, 11.-15. September 2011, 9 Seiten).

"Why there is no 'recognition theory' in Hegel's 'struggle of recognition': Towards an epistemological reading of the Lord-Servant-relationship." (Im Erscheinen)

 

 

Übersetzungen:

Paul Boghossian, "Der Relativismus des Normativen." In: Der Neue Realismus. Hg. v. Markus Gabriel. Berlin 2014, S. 362-395.

Jocelyn Benoist, "Realismus ohne Metaphysik." In: Der Neue Realismus. Hg. v. Markus Gabriel. Berlin 2014, S. 133-153.

Lewis Gordon, "Der Realität zuliebe. teleologische Suspensionen disziplinärer Dekadenz." In: Der Neue Realismus. Hg. v. Markus Gabriel. Berlin 2014, S. 244-267.

John Searle, "Aussichten für einen neuen Realismus." In: Der Neue Realismus. Hg. v. Markus Gabriel. Berlin 2014, S. 292-307.

Paul Boghossian, Angst vor der Wahrheit: Ein Plädoyer gegen Relativismus und KonstruktivismusBerlin 2013. 

Leo Groarke, „Skepsis pflegen: Die sophistische Vortragskunst." In: Skeptizismus und Metaphysik. Deutsche Zeitschrift für Philosophie Sonderband 28, hg. v. M. Gabriel. Berlin 2012, S. 221-238.


Rezensionen:

Rezension zu: David S. Stern (Hg.), Essays on Hegel’s Philosophy of Subjective Spirit. Albany 2013. In: Hegel-Studien (Bd. 49) Hamburg 2015, S. 272-275.

„Neues aus Pittsburgh“ in: Philosophische Rundschau  Bd. 56, Heft 4 (2009), S. 335-342.

 

Handbucheinträge:

“Bioethik“ (S. 100), „Logik“ (S. 442-445), „deontische Logik“ (S. 446), „Philosophie“ (S. 552-558), „Logisches Quadrat“ (S. 601). In: Philosophisches Wörterbuch. Begr. v. Heinrich Schmidt, neu hg. v. Martin Gessmann (23. Aufl.). Stuttgart 2009.

 

 

Zur Person (CV)

  • 1973
    geboren in Villingen-Schwenningen.
  • 1996-2002
    Studium der Philosophie, Romanistik und Anglistik an den Universitäten Freiburg  (Zwischenprüfung), Nizza (Licence) und Heidelberg (M.A.).
  • 2003-2006
    Promotion in Heidelberg (bei Prof. Dr. Friedrich Fulda).
  • 2007-2009
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Philosophischen Seminar der Universität Heidelberg.
  • WiSe 2009/10- SoSe 2011
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Philosophie der Universität Bonn.
  • Oktober 2011 - August 2013 Akademischer Rat a.Z. 
  • Seit September 2013 Akademischer Rat.

 

Frühere Lehrveranstaltungen:

 
Bonn: 
  • WiSe 2016/17: Übung: "Humes Erkenntnistheorie"; Seminar: "Edmund Husserl, Fünfte Logische Untersuchung 'Über intentionale Erlebnisse und ihre Inhalte' "
  • SoSe 2016: Übung: "Einführung in Hegels Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften"; Seminar: "F.W. J. Schelling: Über das Wesen der menschlichen Freiheit."; Seminar: "John Searle: Seeing Things as They Are."
  • WiSe 2015/16 Seminar: "Kant, Kritik der praktischen Vernunft"; Seminar: "Schelling, System des transzendentalen Idealismus"; Übung: "Leibniz, Monadologie"
  • WiSe 2014/15 Seminar "Descartes' Freiheitstheorie"; Seminar "Einführung in den Pragmatismus"
  • SoSe 2014 Übung: "G.W.F. Hegel, Phänomenologie des Geistes"; Seminar: "Kant, Kritik der teleologischen Urteilskraft"; Seminar: "Wittgenstein, Philosophische Untersuchungen"
  • WiSe 2013/14 Übung: "Friedrich Nietzsche, Zur Genealogie der Moral; Seminar: "Heideggers Zeit- und Zeitlichkeitsanalysen" 
  • SoSe 2013 Seminar: "Ludwig Wittgenstein, Über Gewißheit"; Seminar: "G.W.F. Hegel, Vorlesungen über die Philosophie der Kunst (1823)"
  • WiSe 2012/13 Seminar: "Paul Boghossian, Fear of Knowledge"; Seminar: "Einführung in die Philosophie von Gilles Deleuze"
  • SoSe 2012 Übung: "Descartes, Meditationes de prima philosophia"; Übung: "Kant, Kritik der reinen Vernunft."
  • WiSe 2011/12 Seminar: "Robert Brandom, Introduction to Inferentialism (Begründen und Begreifen)"; Seminar: "Michel Foucault, Les mots et les choses (Die Ordnung der Dinge)" 
  • SoSe 2011 Seminar: J. G. Fichte, Die Wissenschaftslehre (1804); Übung: "Neuere Texte zu Intentionalität und Handlung (Anscombe, Davidson, Thompson)"
  • WiSe 2010/11 Übung: "Hegel für Anfänger"; Seminar "J. P. Sartre, L'être et le néant (Das Sein und das Nichts)" 
  • SoSe 2010 Seminar: "Heideggers Frage nach dem Ding"; Seminar "John McDowell, Mind and World"
  • WiSe 2009/2010 Seminar: "Richard Rorty, Philosophy and the Mirror of Nature"

Heidelberg: 
  • SoSe 2009 Proseminar: "Hans Jonas. Das Prinzip Verantwortung"; Hauptseminar "Georg Simmel, Philosophie des Geldes"
  • WiSe 2008/09 Proseminar: "Klassiker der Vertragstheorie (Hobbes, Locke, Hume, Kant)"; Hauptseminar: "Hegels Wissenschaft der Logik: Die Idee"
  • SoSe 2008 Proseminar "T.W. Adorno, Ausgewählte Texte"; Interpretationskurs 2 "Kant, Kritik der Urteilskraft"
  • WiSe 2007/08 Hauptseminar: "Arthur Schopenhauer, Die Welt als Wille und Vorstellung"; Interpretationskurs 1 "Kant, Kritik der Urteilskraft"
  • WiSe 2004/05 Hauptseminar: "Hegels Philosophie des subjektiven Geistes" (zusammen mit Prof. Dr. H.F. Fulda)
  • SoSe 2004 Proseminar "Einführung in die formale Logik"
Artikelaktionen