Sie sind hier: Startseite Personen Wissenschaftliche Mitarbeiter PD Dr. Christian Rode

PD Dr. Christian Rode

 

png portrait

 

 

 

Kontakt

  • Institut für Philosophie
    Am Hof 1
    D-53113 Bonn
    Raum 3.076
  • Telefon: +49 [0]228 73-7594
  • Email: [Email protection active, please enable JavaScript.]
 
 
Hilfskraft: Antonia Cramm

 

Forschung

Theorien des Bewusstseins, Erkenntnistheorie, Sprachphilosophie und Ontologie des Mittelalters

 

Zur Person (CV)

Studium an der Ruhr-Universität Bochum (Philosophie, Hf.; Kunstgeschichte, Nf.; Neugermanistik, Nf.).

1998 Magister Artium.

1999-2001 Doktorandenstipendium der Ruhr-Universität Bochum.

2001-2003 Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Forschernachwuchsgruppe Stimme - Zeichen -Schrift des Zentrums für Mittelalter- und Frühneuzeitforschung der Universität Göttingen.

2003 Promotion.

2004 "Preis an Studierende für das Jahr 2004 der Ruhr-Universität Bochum" für die Dissertation "Franciscus de Prato - Facetten seiner Philosophie im Blick auf Hervaeus Natalis und Wilhelm von Ockham".

2004 Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl Prof. Kobusch des Instituts für Philosophie der Universität Bonn.

22.10.2014 Habilitation (Habilitationsschrift: "Zugänge zum Selbst. Innere Erfahrung in Spätmittelalter und Früher Neuzeit")

Wintersemester 2014/15 Lehrstuhlvertretung an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Sommersemester 2015 Lehrstuhlvertretung an der Julius-Maximiliams-Universität Würzburg

Wintersemester 2016/17 Lehrstuhlvertretung an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Ab 01.04.2017 Heisenbergstipendium (Projekt: Soziale Ontologien des Mittelalters)

 

Veröffentlichungen (Auswahl)

Bücher:

  • Franciscus de Prato, Logica, hrsg. und mit einer Einleitung versehen von C. Rode, Stuttgart 2002.
  • Franciscus de Prato. Facetten seiner Philosophie im Blick auf Hervaeus Natalis und Wilhelm von Ockham, Stuttgart 2004.
  • Text und Handeln. Zum kommunikativen Ort mittelalterlicher und antiker Lyrik, hrsg. von Albrecht Hausmann unter Mitwirkung von Cornelia Logemann und Christian Rode, Heidelberg 2004 (Beihefte zum Euphorion 46).
  • Zugänge zum Selbst. Innere Erfahrung in Spätmittelalter und Früher Neuzeit. Münster i. W.: Aschendorff 2015 (Beiträge zur Geschichte der Philosophie und Theologie des Mittelalters, N.F., Bd. 79).
  • A Companion to Responses to Ockham, ed. by C. Rode, Leiden: Brill 2016 (Brill's Companions to the Christian Tradition).
  • Jörn Müller/Christian Rode (Hrsg.), Freiheit und Geschichte. Festschrift für Theo Kobusch zum 70. Geburtstag, Münster i.W.: Aschendorff 2018.
  • Christoph Kann, Benedikt Löwe, Christian Rode, Sara L. Uckelman (Hrsg.), Modern Views of Medieval Logic, Leuven/Paris/Bristol CT: Peeters 2018 (Recherches de Théologie et Philosophie médiévales, Biblioteca 16) .

 

Aufsätze/Lexikonartikel/Rezensionen:

  • "Sein oder Nichtsein. Hervaeus Natalis und Wilhelm von Ockham über das ens rationis", in: Umbrüche. Historische Wendepunkte in der Philosophie von der Antike bis zur Neuzeit, Festschrift für Kurt Flasch zu seinem 70. Geburtstag, hrsg. von K. Kahnert und B. Mojsisch, Amsterdam/Philadelphia 2001, S. 77-97.
  • "´Schöpfung´ bei Wilhelm von Ockham", in: Kreativität. XX. Deutscher Kongress für Philosophie. 26.-30. September 2005 in Berlin. Sektionsbeiträge, Bd. 1, hrsg. von G. Abel, Berlin 2005, S. 505-517.
  • "Sätze und Dinge: Die propositio in re bei Walter Burley und anderen", in: Bochumer Philosophisches Jahrbuch für Antike und Mittelalter 10 (2005)(erschienen 2006), S. 67-91.
  • Rez. Sang-Sup Lee, Wirklichsein und Gedachtsein. Die Theorie vom Sein des Gedachten bei Thomas von Aquin unter besonderer Berücksichtigung seiner Verbum-Lehre, in: Philosophisches Jahrbuch 114/1 (2007), S. 164-167.
  • Rez. Johannes Buridanus, Summulae de practica sophismatum. Introduction, critical edition and indexes by Fabienne Pironet (Artistarium 10-9) Turnhout 2004/ders. Summulae de propositionibus. Introduction, critical edition and indexes by Ria van der Lecq (Artistarium 10-1) Turnhout 2005, in: Bochumer Philosophisches Jahrbuch für Antike und Mittelalter 12 (2007) (erschienen 2008), S. 219-224.
  • "The Ontological Status of First and Second Intentions in Franciscus de Prato", in: Fabrizio Amerini (Hrsg.), Dal convento alla città. Filosofia e teologia in Francesco da Prato O.P. (XIV secolo). Atti del Convegno Internazionale die Storia della Filosofia Medievale, Prato, Palazzo Communale, 18-19 maggio 2007, Firenze 2008.
  • Rez. Dominik Perler, Zweifel und Gewissheit. Skeptische Debatten im Mittelalter (=Philosophische Abhandlungen, Bd. 92), Frankfurt a. M. 2006, in: Philosophisches Jahrbuch 115/1 (2008), S. 195-200.
  • Art. „Thomas von Aquin“, in: B. Mojsisch/S. Jordan (Hrsg.), in: Reclam Philosophenlexikon, Stuttgart 2009, S. 310-312.
  • Art. „Petrus Johannis Olivi“, in: B. Mojsisch/S. Jordan (Hrsg.), Reclam Philosophenlexikon, Stuttgart 2009, S. 238-239.
  • „Der Begriff der inneren Erfahrung bei Petrus Johannis Olivi“, in: Bochumer Philosophisches Jahrbuch für Antike und Mittelalter 13 (2008), S. 123-141.
  • Petrus Johannis Olivi, „Drei Texte zur Theorie der Selbsterkenntnis und zur Species-Lehre“, übersetzt und eingeleitet von C. Rode, in: Bochumer Philosophisches Jahrbuch für Antike und Mittelalter 13 (2008), S. 171-210.
  • Rez. Leppin, Volker: Thomas von Aquin. Zugänge zum Denken des Mittelalters. Münster 2009, in: H-Soz-u-Kult, 16.02.2010
    http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2010-1-118
  • zusammen mit Fabrizio Amerini: Franciscus de Prato's Tractatus de ente rationis. A critical Edition with a historico-philosophical Introduction, in: Archives d'histoire doctrinale et littéraire du Moyen Age 76 (2009), S. 261-312. 
  • „Drei Theorien des Allgemeinen um 1308. Ein historischer Querschnitt“, in: A. Speer/D. Wirmer (Hrsg.): 1308. Eine Topographie historischer Gleichzeitigkeit, Berlin/New York 2010 (Miscellanea Mediaevalia 35), S. 402-416.
  • zusammen mit Guido Kreis: Übersetzung von: Anselm von Canterbury, Anrede (Proslogion): Vorrede (Auszug); Kapitel II-IV; Kapitel XV, in: Joachim Bromand/Guido Kreis, Gottesbeweise von Anselm bis Gödel, Berlin 2011, S. 62-65.
  • zusammen mit Guido Kreis: Übersetzung von: Gaunilo von Marmoutiers, Was man anstelle des Toren hierauf erwidern könnte (Quid ad haec respondeat quidam pro insipiente); Anselm von Canterbury, Was der Verfasser dieser kleinen Schrift darauf erwidern könnte (Quid ad haec respondeat editor ipsius libelli), in: J. Bromand/G. Kreis, Gottesbeweise, Berlin 2011, S. 66-83.
  • zusammen mit Guido Kreis: Übersetzung von: Thomas von Aquin, Summa contra gentiles, l. I, cap. 10-11; Summa theologiae, p. I, q. 2, a. 1; Sent. I, d. III, q. 1, a. 2 (Auszug), in: J. Bormand/G. Kreis, Gottesbeweise, Berlin 2011, S. 84-98.
  • „Augustin nach-denken? Das Augustinische Bild der Sprache und Wittgensteins Augustin-Bild“, in: Tengiz Iremadze/Helmut Schneider/Klaus J. Schmidt (Hrsg.), Philosophy in Global Change. Jubilee Volume Dedicated to the 65th Anniversary of Burkhard Mojsisch, Tbilisi 2011, S. 56-75.
  • „Peter of John Olivi on Representation and Self-Representation“, in: Quaestio. Yearbook of the History of Metaphysics 10 (2010), S. 155-166.
  • Rez. Thomas Jeschke, Deus ut tentus vel visus. Die Debatte um die Seligkeit im reflexiven Akt (ca. 1293-1320). Leiden/Boston 2011, in: Recherches de Philosophie et Théologie Médiévales 78-2 (2011), S. 526-531.
  • „Philosophie und Religion bei Petrus Johannis Olivi“, in: Gerhard Krieger (Hrsg.), Herausforderung durch Religion? Begegnungen der Philosophie mit Religionen in Mittelalter und Renaissance, Würzburg 2012 (Contradictio, 11), S. 193-206.
  • „Divine and Human Reason in Ockham“, in: Acts of the XIIth International Congress of Medieval Philosophy, Palermo, 16-22 September 2007, Universality of Reason – Plurality of Philosophies in the Middle Ages, Palermo: Officina di Studi Medievali, 2012, S. 677-683.
  • Rez. C. König-Pralong/O. Ribordy/T. Suarez-Nani (Hrsg.), Pierre de Jean Olivi – Philosophe et théologien. Actes du colloque de Philosophie médiévale. 24-25 octobre 2008, Université de Fribourg, Berlin/New York 2010, in: Historische Zeitschrift 295, H. 1 (2012), S. 172-173.
  • „Peter of John Olivi’s Theory of the Verbum in Comparison with William of Ockham’s Intellectio-Theory“, in: F. Amerini (Hrsg.), „In principio erat Verbum“. Philosophy and Theology in the Commentaries on the Gospel of John (II-XIV Centuries). Münster 2014 (Archa Verbi, Subsidia, 11), S. 215-228.
  • „Olivis Ontologie des Rechts und des Sozialen“, in: A. Speer/G. Guldentops (Hrsg.), Das Gesetz - The Law - La Loi, Miscellanea Mediaevalia 37, Berlin/New York: W. de Gruyter, 2014, S. 371-382.
  • „Inner Experience in Suárez“, in: Documenti e Studi sulla tradizione filosofica medievale 25 (2014), S. 421-460.
  • Review: Jenny E. Pelletier, William Ockham on Metaphysics: The Science of Being and God, Leiden/Boston: Brill 2013 (Studien und Texte zur Geistesgeschichte des Mittelalters, 109), in: Vivarium 53 (2015), S. 129-131.
  • „Francis of Prato“, in: A Companion to Responses to Ockham, ed. by C. Rode, Leiden: Brill 2016 (Brill's Companions to the Christian Tradition), S. 273-302.
  • „Die Geburt des Kapitalismus aus dem Geist der franziskanischen Armutsbewegung. Der Kapitalbegriff bei Petrus Johannis Olivi“, in: G. Mensching (Hrsg.), Geistige und körperliche Arbeit im Mittelalter, Würzburg: Königshausen & Neumann 2016, S. 107-122.
  • Rez. D. Perler/S. Schierbaum (Hrsg./Übers./Komm.), Selbstbezug und Selbstwissen. Texte zu einer mittelalterlichen Debatte, Frankfurt a.M.: Klostermann 2014, in: Recherches de Théologie et Philosophie médiévales 82,2 (2015), S. 428-431.
  • „Body and Soul. Pierre de Jean Olivi sur la totalité et l'hylémorphisme“, in: Maud Pouradier (Hg.), Totalitas. Aux origines d'un concept, Cahiers de Philosophie de l'Université de Caen n. 53, Caen 2017, S. 133-152.
  • Rez.:  Wilhelm von Ockham: De potestate papae et cleri, III. 1 Dialogus, vol. I. Die Amtsvollmacht von Papst und Klerus, III. 1 Dialogus, Band I. Lateinisch – Deutsch. Übersetzt und eingeleitet von Jürgen Miethke. – Freiburg: Herder 2015. 392 S. (Herders Bibliothek der Philosophie des Mittelalters, 2. Serie, 36/1), Wilhelm von Ockham: De potestate papae et cleri, III. 1 Dialogus, vol. II. Die Amtsvollmacht von Papst und Klerus, III. 1 Dialogus, Band II. Lateinisch – Deutsch. Übersetzt und eingeleitet von Jürgen Miethke. – Freiburg: Herder 2015. 735 S. (Herders Bibliothek der Philosophie des Mittelalters, 2. Serie, 36/ II), in: Theologische Revue 113 (2017), col. 69-70.
  • „In memoriam Thomas Dewender“, in: Bulletin de Philosophie Médiévale édité par la Société Internationale pour l’Étude de la Philosophie Médiévale (S.I.E.P.M.) 58 (2016) [erschien 2017], S. 621-622.
  • „Peter Auriol on Universals and the Notion of Passive Conception“, in: F. Amerini/L. Cesalli, Universals in the 14th Century, Pisa: Edizioni della Normale 2017, S. 139-154.
  • Zus. mit C. Kann, B. Loewe und S. Uckelman, „Preface and Introduction“, in: C. Rode, C. Kann, B. Loewe, S. Uckelman (Hrsg.), Modern Views of Medieval Logic (Recherches de Théologie et Philosophie médiévales, Bibliotheca, 16), Leuven, Paris, Bristol CT: Peeters 2018, S. 3-9.
  • Zus. mit Jörn Müller, „Zum Geleit“, in: J. Müller, C. Rode (Hrsg), Freiheit und Geschichte. Festschrift für Theo Kobusch zum 70. Geburtstag, Münster i.W.: Aschendorff 2018, S. 7-10.
  • "Body and Soul: Petrus Johannis Olivi über Hylemorphismus, Totalität und Willensfreiheit", in: Jörn Müller/Christian Rode (Hrsg.), Freiheit und Geschichte. Festschrift für Theo Kobusch zum 70. Geburtstag, Münster: Aschendorff 2018, S.121-142.
  • „Die Wirklichkeit der Worte. Petrus Johannis Olivi über die Ontologie der Bezeichnung“, in: D. Hommen/D. Sölch (Hrsg.), Philosophische Sprache zwischen Tradition und Innovation, Berlin u.a.: Peter Lang 2018, S. 67-83.
Artikelaktionen