Sie sind hier: Startseite Personen Professoren Prof. Dr. Wouter Goris

Prof. Dr. Wouter Goris

Porf. Dr. Wouter Goris (Foto)
 
  • Lehrstuhl für Philosophie, insb. des Mittelalters
  • Direktor des Scotus-Archivs

Aktuelles

 

  • Bitte beachten Sie die Änderungen für die Bibliothek ab dem 15. Juni 2020, siehe unten
  • Sprechstunden: nach vorheriger Anmeldung im Sekretariat (telefonisch oder per Email)
  • Empfehlungen zum Verfassen von Hausarbeiten

 

Veranstaltungen

  • Sommersemester 2020:
    Aufgrund der Pandemie finden leider keine Veranstaltungen mit auswärtigen Gästen statt.
     

Kontakt

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Lehrstuhl für Philosophie, insb. des Mittelalters
Am Hof 1
D-53113 Bonn

Telefon: +49 [0]228 73 - 5915
E-Mail: philosophie.lfb2 [at] uni-bonn.de
Raum: 1. OG, Raum-Nr. 1.066
 

Sekretariat

Ulrike Bausch
E-Mail: lfb2 [at] uni-bonn.de
Tel.: +49 [0]228-73-5915
Raum: 1. OG, Raum-Nr. 1.067
Bürozeiten: Mo - Do  9 - 14 Uhr (dienstags im Büro und Mo, Mi, Fr  im home office)
 

Bibliothek LFB II - Raum 1.069

  • Bitte beachten Sie folgende Änderungen ab dem 15. Juni 2020

  • Öffnungszeiten bis 31. Juli 2020
    Montag bis Freitag 10.00 - 14.00 Uhr
  • Öffnungszeiten ab 1. August 2020
    Dienstag 10 - 14 Uhr
    Donnerstag 11 -14 Uhr
    Freitag 11 - 14 Uhr
  • E-Mail:  lfb2 [at] uni-bonn.de
  • Telefon: +49 [0]228 73 - 5915
  • Der Aufenthalt der Bibliotheksnutzer*innen wird zunächst auf eine Stunde am Tag pro Person begrenzt und muss vorab per Terminplaner mit dem Sekretariat des Lehrstuhls Prof. Goris per Mail ([Email protection active, please enable JavaScript.]) vereinbart werden.
  • Kurzausleihen sind kontaktlos organisiert und demnach ohne Hand-zu-Hand-Ausleihe möglich. Diese sind während der Öffnungszeiten (siehe oben) gestattet. Dafür muss vorab per E-Mail
    (lfb2 [at] uni-bonn.de) mitgeteilt werden, welche Medien (Autor, Titel und Signatur) entliehen werden möchten. Die Abholung erfolgt nach Bekanntgabe der Abholzeit dann über einen dafür eigens eingerichteten Tisch, auf dem die Medien deponiert werden.

 

Lehrveranstaltungen

Wissenschaftliche Mitarbeiter

  • Dr. Garrett R. Smith, Akad. Rat
    E-Mail: gsmith [at] uni-bonn.de
  • Dr. Lars Heckenroth, Wiss. Mitarbeiter
    E-Mail:  lars.heckenroth [at] uni-bonn.de
  • Marieke Berkers, MA, Wiss. Mitarbeiterin
    E-Mail: mberkers [at] uni-bonn.de
     

Hilfskräfte

  • Nicolas Knecht
    E-Mail: s5niknec [at] uni-bonn.de
  • Noemi Lang
    E-Mail: s5smlang  [at]  uni-bonn.de
  • Luis Oswald
    E-Mail: s5luoswa [at] uni-bonn.de
  • Levi Siegmann
    E-Mail: s5phsieg [at] uni-bonn.de
     

Gäste am Lehrstuhl

 

Forschungsschwerpunkte

  • Ursprung der Transzendentalphilosophie im Mittelalter
  • Johannes Duns Scotus
  • Edmund Husserl & Michel Foucault
  • Metaphysik und Logik
  • Die Freiheit und das Gute 
     

Zur Person (CV)

  • Studium der Philosophie in Amsterdam, Louvain und Paris
  • 1997 Promotion an der Vrije Universiteit Amsterdam mit der Dissertation: Einheit als Prinzip und Ziel. Versuch über die Einheitsmetaphysik des Opus Tripartitum Meister Eckharts (Brill: Leiden 1997)
  • 1998-2006: Akademischer Rat am Thomas-Institut in Köln
  • 2006-2016: Ord. Professor für Antike und Mittelalterliche Philosophie an der Vrije Universiteit Amsterdam
  • seit 2017: Ord. Professor für Philosophie, insb. des Mittelalters, an der Uni Bonn

 

Veröffentlichungen

Monographien

  • Einheit als Prinzip und Ziel. Versuch über die Einheitsmetaphysik des Opus Tripartitum Meister Eckharts, Brill: Leiden / New York / Köln 1997.
  • Absolute Beginners. Der mittelalterliche Beitrag zu einem Ausgang vom Unbedingten, Brill: Leiden / Boston 2007.
  • Transzendentale Einheit, Brill: Leiden /Boston 2015.

Aufsätze (Auswahl)

  • „Metaphysik der Freiheit“, in: J. Müller & Chr. Rode (Hgg.), Freiheit und Geschichte. Festschrift für Theo Kobusch zum 70. Geburtstag, Münster 2018, 229-250.
  • „The Empirical and the Transcendental – Stoic, Arabic, and Latin Medieval Accounts of ‚our‘ Common Knowledge“, in: A. Speer & Th. Jeschke (Hgg.), Schüler und Meister (Misc. Mediaev. 39), Berlin/Boston 2016, 3-19.
  • „Das historische Apriori bei Husserl und Foucault - Zur philosophischen Relevanz eines Leitbegriffs der historischen Epistemologie“, Quaestio 12 (2013), 291-342.
  • „De magistro - Thomas Aquinas, Henry of Ghent and John Duns Scotus on Natural Conceptions“, Review of Metaphysics 66 (2012), 435-468.
  • „After Scotus – Dispersions of Metaphysics, of the Scope of Intelligibility, and of the Transcendental in the Early 14th Century“, Quaestio 8 (2008), 139-157.

 

Artikelaktionen