Sie sind hier: Startseite Personen Professoren Prof. Dr. Wouter Goris

Prof. Dr. Wouter Goris

Porf. Dr. Wouter Goris (Foto)
 
  • Lehrstuhl für Philosophie, insb. des Mittelalters
  • Direktor des Scotus-Archivs

Aktuelles

 

Veranstaltungen

  • 17.01.2019 Gemeinsames Forschungskolloquium des Lehrstuhls und des Albertus Magnus Instituts mit Prof. Dr. Marc-Aeilko Aris
  • 11.12.2018 Gemeinsames Forschungskolloquium des Lehrstuhls und des Albertus Magnus Instituts mit Dr. Adriano Oliva - Questions disputées et sommes chez Thomas d’Aquin: de l’enseignement à la rédaction.
  • 22.11.2018 Gemeinsames Forschungskolloquium des Lehrstuhls und des Albertus Magnus Instituts mit Dr. Silvia Negri - Demut und Ethik des Wissenden im Mittelalter.
  • 16.11.2018 International Conference. The First Systematic Treatise on the Scotistic Doctrine of Being. PETER THOMAE´S DE ENTE.
  • 10.07.2018 Bonn-Kölner Kolloquium mit Prof. Dr. John Marenbon, Trinity College, University of Cambridge:
    Much Ado About Nothing? Peter Abelard and dicta propositionum.
  • 26.06.2018 Gemeinsames Forschungskolloquium des Lehrstuhls und des Albertus Magnus Instituts mit Dr. Silvia Donati (Albertus-Magnus-Institut, Bonn): Albert der Große: die Wissenschaft der Seele.
  • 05.06.2018 Gemeinsames Forschungskolloquium des Lehrstuhls und des Albertus Magnus Instituts mit Dr. Rodrigo Guerizoli (UFRJ, Rio de Janeiro): On the Early Reception of John Duns Scotus's Teaching on the Univocity of Being. William of Ockham and the ratio famosa.
  • 30.05.2018 Gemeinsames Forschungskolloquium des Lehrstuhls und des Albertus Magnus Instituts  mit Dr. Gloria Wasserman-Frost (University of St. Thomas, St. Paul, MN): Naturalizing Impaired Bodies and Affirming their Goodness: Medieval Aristotelians on Congenital Disabilities.
  • 27.04.2018 Buchpräsentation: Prof. (em.) Dr. Dr. h.c. Theo Kobusch, Selbstwerdung und Personalität. Spätantike Philosophie und ihr Einfluß auf die Moderne (Tübingen: Mohr Siebeck, 2018)
     

Kontakt

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Lehrstuhl für Philosophie, insb. des Mittelalters
Am Hof 1
D-53113 Bonn

Telefon: +49 [0]228 73 - 5915
Fax: +49 [0]228 73 - 7419
E-Mail: philosophie.lfb2 [at] uni-bonn.de
Raum: 1. OG, Raum-Nr. 1.066
 

Sekretariat

Frau Ulrike Bausch

E-Mail: lfb2 [at] uni-bonn.de
Tel.: +49 [0]228-73-5915
Raum: 1. OG, Raum-Nr. 1.067
Bürozeiten:
Mo, Mi, Do 9:30 - 12:30
Di:  9:30 - 12:30 und 13:30 - 16:30

Lehrveranstaltungen

Wissenschaftliche Mitarbeiter

  • Akad. Rat Dr. Garrett Smith
    E-Mail: gsmith [at] uni-bonn.de
  • Marieke Berkers, MA
    E-Mail: mberkers [at] uni-bonn.de
  • Benno van Croesdijk, MA
    E-Mail: bcroesdi [at] uni-bonn.de 

Studentische Hilfskräfte

  • Hera Shokohi
    E-Mail: s5heshok [at] uni-bonn.de
  • Levi Siegmann
  • Marc Stegmeyer

Gäste am Lehrstuhl

 

Forschungsschwerpunkte

  • Ursprung der Transzendentalphilosophie im Mittelalter
  • Johannes Duns Scotus
  • Edmund Husserl & Michel Foucault
  • Metaphysik und Logik
  • Die Freiheit und das Gute 
     

Zur Person (CV)

  • Studium der Philosophie in Amsterdam, Louvain und Paris
  • 1997 Promotion an der Vrije Universiteit Amsterdam mit der Dissertation: Einheit als Prinzip und Ziel. Versuch über die Einheitsmetaphysik des Opus Tripartitum Meister Eckharts (Brill: Leiden 1997)
  • 1998-2006: Akademischer Rat am Thomas-Institut in Köln
  • 2006-2016: Ord. Professor für Antike und Mittelalterliche Philosophie an der Vrije Universiteit Amsterdam
  • seit 2017: Ord. Professor für Philosophie, insb. des Mittelalters, an der Uni Bonn

 

Veröffentlichungen

Monographien

  • Einheit als Prinzip und Ziel. Versuch über die Einheitsmetaphysik des Opus Tripartitum Meister Eckharts, Brill: Leiden / New York / Köln 1997.
  • Absolute Beginners. Der mittelalterliche Beitrag zu einem Ausgang vom Unbedingten, Brill: Leiden / Boston 2007.
  • Transzendentale Einheit, Brill: Leiden /Boston 2015.

Aufsätze (Auswahl)

  • „Metaphysik der Freiheit“, in: J. Müller & Chr. Rode (Hgg.), Freiheit und Geschichte. Festschrift für Theo Kobusch zum 70. Geburtstag, Münster 2018, 229-250.
  • „The Empirical and the Transcendental – Stoic, Arabic, and Latin Medieval Accounts of ‚our‘ Common Knowledge“, in: A. Speer & Th. Jeschke (Hgg.), Schüler und Meister (Misc. Mediaev. 39), Berlin/Boston 2016, 3-19.
  • „Das historische Apriori bei Husserl und Foucault - Zur philosophischen Relevanz eines Leitbegriffs der historischen Epistemologie“, Quaestio 12 (2013), 291-342.
  • „De magistro - Thomas Aquinas, Henry of Ghent and John Duns Scotus on Natural Conceptions“, Review of Metaphysics 66 (2012), 435-468.
  • „After Scotus – Dispersions of Metaphysics, of the Scope of Intelligibility, and of the Transcendental in the Early 14th Century“, Quaestio 8 (2008), 139-157.
Artikelaktionen