Sie sind hier: Startseite Aktuelles Ludwig Wittgenstein: Ethics and Aeshetics

Ludwig Wittgenstein: Ethics and Aeshetics

Am 11. und 12. Juni 2018 findet am Internationalen Zentrum für Philosophie der Universität Bonn eine Tagung zu dem Thema:
Ludwig Wittgenstein: Ethik und Ästhetik statt. Ludwig Wittgenstein gilt als einer der Hauptvertreter der sprachanalytischen Philosophie. Er hat sich zeitlebens vorrangig mit dem Zusammenhang von Sprache und Bedeutung beschäftigt. Gleichwohl schreibt er über seinen Tractatus logicophilosophicus, dass der Sinn des Buches ein “Ethischer” sei. In den Philosophischen Untersuchungen heißt es, dass die Aufgabe der Philosophie darin bestehe, Ungerechtigkeit im Sprachgebrauch zu beheben und dadurch philosophischen Dogmatismus zu vermeiden. Das Ziel der Konferenz ist es, die ethische Dimension von Wittgensteins Philosophie, die seiner Auffassung nach unauflöslich verbunden ist mit Fragen der Ästhetik, näher zu beleuchten. 

 

Referentinnen und Referenten

  • James Conant (University of Chicago/Universität Leipzig)
  • Juliet Floyd (Boston University, Massachusetts)
  • Michael Forster (Universität Bonn/University of Chicago)
  • Oskari Kuusela (University of East Anglia, Norwich)
  • Jerrold Levinson (University of Maryland, College Park)
  • Henry Pickford (Duke University, Durham)
  • Eva Schürmann (Universität Magdeburg)
  • Richard Shusterman (Florida Atlantic University, Boca Raton)

 

Programm

Das Programm der Tagung finden Sie hier.

Ort:

IZPH, Poppelsdorfer Allee 28, 53115 Bonn, 2. Etage, Aufzug vorhanden.
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Dr. Andrea Wilke (awilke@uni-bonn.de).

 

Die Konferenzsprachen sind Englisch und Deutsch. Die Veranstaltung ist öffentlich.
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Artikelaktionen