Sie sind hier: Startseite Personen Aktuelle Lehrbeauftragte Priv.-Doz. Dr. Rainer Schäfer

Priv.-Doz. Dr. Rainer Schäfer

Vertretung am Institut für Philosophie in Bonn für Prof. Dr. Markus Gabriel
Lehrstuhl für Erkenntnistheorie, Philosophie der Neuzeit und Gegenwart

 

Kontakt


Büroraum: 1.075
Telefon: +49 (0) 228 73-7589
Sprechstunde: dienstags 12-13 Uhr
E-Mail: R.Schaefer@urz.uni-heidelberg.de

 

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2012/13:

 

  • Modul Begleitung der Bachelorarbeit:
    BA-Begleitseminar
    Zeit: (c.t.)
    Ort:
    In der ersten Sitzung im Semester findet die persönliche Anmeldung sowie die Vergabe der Termine statt.
  • Modul Erkenntnistheorie:
    Einführung in die Erkenntnistheorie

    Zeit: Di 10 (c.t.) - 12 Uhr (wöchentlich)
    Ort: HG / HS VII
    Veranstaltungsbeginn ab der 2. Semesterwoche (da Erstsemesterveranstaltung)
    vom 16.10.12 bis 29.01.2013
  • Modul: Philosophiegschichte II
    Einführung in die Philosophiegeschichte der Neuzeit und Gegenwart

    Zeit: Mo 14 (c.t.) - 16 Uhr  (wöchentlich)
    Ort: HG / HS VIII
    vom 08.10.2012 bis 28.01.2013
  • Modul: Philosophiegschichte II
    Wittgenstein: "Philosophische Untersuchungen"

    Zeit: Di 14 (c.t.) - 16 Uhr  (wöchentlich)
    Ort: HG / Großer Übungsraum (1.070)
    vom 09.10.2012 bis 29.01.2013
  • Masterkolloquien:
    Masterkolloquium/Examens- und Doktorandenkollquium

    Zeit/ Ort: Nach Absprache
    Kontakt unter R.Schaefer@urz.uni-heidelberg.de

 

Bitte schauen Sie auch im elektronischen Vorlesungsverzeichnis nach: https://basis.uni-bonn.de


Zur Person

Geb. 1971
Studium der Philosophie 1990-1996 an der Universität zu Köln
Promotion 2000 an der Universität zu Köln: „Die Dialektik und ihre besonderen Formen in Hegels Logik“
Habilitation 2006 an der Universität Heidelberg: „Wissensbegründung und Egologie bei Descartes und Fichte“; Habilitationsvortrag: „Probleme der Selbstanwendung der Skepsis im antiken pyrrhonischen Skeptizismus bei Sextus Empiricus“
Seit Januar 2010: Leiter des internationalen Forschungsprojekts „Hermeneutik in den Geisteswissenschaften in deutsch-russischer Perspektive“; gemeinsam mit Prof. Dr. Danil Razeev (St. Petersburg), im Rahmen von FRONTIER/Exzellenzinitiative der Universität Heidelberg – Global Networks

 

Veröffentlichungen


Bücher

1. Die Dialektik und ihre besonderen Formen in Hegels Logik – Entwicklungsgeschichtliche und systematische Untersuchungen; Hegel-Studien Beiheft 45, Meiner Verlag, Hamburg 2001, 346 S.
2. Zweifel und Sein – Der Ursprung des modernen Selbstbewusstseins in Descartes’ cogito; Königshausen & Neumann Verlag, Würzburg 2006, 331 S.
3. Johann Gottlieb Fichtes „Grundlage der gesamten Wissenschaftslehre“ von 1794; Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Reihe: Werkinterpretationen, Darmstadt 2006, 272 S.
4. Hegel. Einführung und Texte, Fink Verlag UTB, München 2011, 169 S.

 
Aufsätze in Zeitschriften und Sammelbänden

1. Transzendentalkritischer und metaphysischer Idealismus in den frühen Konzeptionen Fichtes und Schellings, in: „Aufklärungen. Festschrift für Klaus Düsing zum 60. Geburtstag“, Herausgeberin: Kristina Engelhard. Duncker & Humblot Verlag, Berlin 2002, S. 91-112
2. Die Relation von Ding und Ich in der Erfahrungserkenntnis bei Fichte, in: Metaphysische Untersuchungen – St. Petersburger Zeitschrift für internationale philosophische Forschung 16 (2002) S. 70-81 (in Russisch)
3. Hegels Ideenlehre und die dialektische Methode, in: Klassiker Auslegen: G.W.F. Hegel „Wissenschaft der Logik“, Herausgeber: Anton Friedrich Koch und Friedrike Schick. Akademie Verlag, Berlin 2002, S. 243-264
4. Zirkelprobleme im Materialismus, in: Erwägen Wissen Ethik 2006, 17/2 (vormals: Ethik und Sozialwissenschaften) S. 222-224, 6 Sp.
5. Das holistisch-systemische Wahrheitskonzept im deutschen Idealismus: Fichte, Schelling, Hegel, in: „Die Geschichte des philosophischen Begriffs der Wahrheit“, Herausgeber: Markus Enders und Jan Szaif, de Gruyter Verlag, Berlin/New York 2006, S. 251-273
6. Egologische Ideenlehre und die Intuition des Ich bei Descartes, in: Existentia, International Journal of Philosophy XVI (2006) S. 93-104
7. Hegels identitätstheoretische Deutung des Urteils, in: „Hegels Lehre vom Begriff, Urteil und Schluss“, Herausgeber: Andreas Arndt, Christian Iber und Günter Kruck. Akademie Verlag, Berlin 2006, S. 48-68
8. Die Selbstanwendung der Skepsis im pyrrhonischen Skeptizismus von Sextus Empiricus, in: Les Études Classiques 74/1 (2006) S. 25-47
9. Die Begründung von ethischen und moralischen Normen in der Präferenzethik, in: Erwägen Wissen Ethik 2006, 17/4 (vormals: Ethik und Sozialwissenschaften) S. 509-512, 6 Sp.
10. Evolutionäre Ethik und Optimierung, in: Erwägen Wissen Ethik 2007, 18/3 (vormals: Ethik und Sozialwissenschaften) S. 466-468, 4 Sp.
11. Das Dionysische bei Nietzsche als Hermeneutik der tragischen Existenz, in: Nietzsche y la hermenéutica; 2 Bde., Herausgeber: Francisco Arenas-Dolz, Luca Giancristofaro, Paolo Stellino, Valencia 2007, Bd. 1, S. 65-77
12. Antiskeptische und substanz-ontologische Aspekte in Descartes’ Egologie, in: Philosophi-sches Jahrbuch 114/2 (2007) S. 301-323
13. Sein der Sprache und Sprache des Seins – Gadamers Hermeneutik und seine kritische Rezeption von Hegels Lehre vom spekulativen Satz, in: Existentia, International Journal of Philosophy XVII (2007) S. 71-101
14. Wahrheit aus der Evidenz des Ich bei Descartes, in: Perspektiven der Philosophie 33 (2007) S. 19-50
15. The Double Ethical Role of Beauty in Schiller’s Aesthetic Education, in: Arte, Metafísica e Mitologia, Herausgeber: Carlos João Correia und Markus Gabriel, Lissabon 2008, S. 99-116
16. Die epistemische Relation von Glauben und Wissen in Fichtes ethikotheologischer Antwort auf den Atheismus- und Pantheismusvorwurf, in: „Glauben und Wissen – Zum Verhältnis dieser Begriffe in der klassischen deutschen Philosophie“, Herausgeber: Danil N. Razeev, St. Petersburg 2008, S. 199-212 (in Russisch)
17. Das prozedurale Leib-Seele-Konzept bei Hegel, in: „Geist und Psyche – Klassische Modelle von Platon bis Freud und Damasio“, Herausgeber: Hans-Dieter Klein, Königshausen & Neumann Verlag, Würzburg 2008, S. 193-229
18. Schönheit als Methode und Gehalt in Schillers Ästhetik, in: „Kunst, Metaphysik und Mythologie“, Herausgeber: Jens Halfwassen und Markus Gabriel, Universitätsverlag Winter, Heidelberg 2008, S. 351-369
19. Einheit und „Disziplinierung“ der Ethik, in: Erwägen Wissen Ethik 2008, 19/4 (vormals: Ethik und Sozialwissenschaften) S. 541-543, 5 Sp.
20. Gründe des Zweifels und antiskeptische Strategien bei Augustinus und Descartes, in: „Augustinus – Spuren und Spiegelungen seines Denkens“, Bd. 2: „Von Descartes bis in die Gegenwart“, Herausgeber: Norbert Fischer, Meiner Verlag, Hamburg 2009, S. 25-45
21. Leibniz’ Auseinandersetzung mit Descartes’ Substanzkonzept, in: „Descartes und Deutschland – Descartes et l’Allemagne“, Reihe Europaea Memoria: Georg Olms-Verlag, Hildesheim/Zürich/New York 2009, S. 81-98
22. Die Fichte-Rezeption im Nationalsozialismus am Beispiel Bauchs und Gehlens (gemeinsam mit Marion Heinz); in: Fichte-Studien 35 (2010); „Wissen Freiheit, Geschichte. Die Philosophie Fichtes im 19. und 20. Jahrhundert“, Bd. I, S. 243-265
23. Anomalie und Dialektik des Geistes – Offenheiten in der Philosophie des Geistes bei Davidson, in: Hegel-Jahrbuch 2011; „Geist?“, Zweiter Teil, Andreas Arndt, Paul Cruysberghs und Andrzej Przylebski, Bd. II, S. 412-420

 

Rezensionen

 24. Neue Descartes-Literatur, in: Philosophische Rundschau 53/1 (2006) S. 45-61; Re¬zensio-nen zu:
     a) Hans Poser: René Descartes. Eine Einführung, Reclam Verlag, Stuttgart 2003,
         183 S.
     b) Michael Gerten: Wahrheit und Methode bei Descartes, Meiner Verlag,           
         Hamburg 2001, 433 S.
     c) Karsten Laudien: Die Schöpfung der ewigen Wahrheiten. Die Bedeutung der 
         philosophischen Gotteslehre bei René Descartes, Duncker & Humblot Verlag,
         Berlin 2001, 348 S.
     d) Tanja Thern: Descartes im Licht der französischen Aufklärung. Studien zum
         Descartes-Bild Frankreichs im 18. Jahrhundert, Palatina Verlag, Heidelberg
         2003, 484 S.
25. Konrad Utz: Die Notwendigkeit des Zufalls. Hegels spekulative Dialektik in der „Wissen-schaft der Logik“, Zürich/Wien/München/Paderborn 2001, Schöningh Verlag, 327 S., in: Hegel-Studien 41 (2006) S. 192-197
26. Michael Erler: Platon. Beck Verlag, München 2006, 253 S., in: An¬zeiger für die Alter-tumswissenschaft Bd. LXI, 1./2. Heft (2008) S. 80-86
27. Boris Hennig: >Conscientia< bei Descartes, Alber Verlag, Freiburg 2006, 229 S., in: Philosophisches Jahrbuch 116/1 (2009), S. 184-189
28. Shigeru Taguchi: Das Problem des ‚Ur-Ich’ bei Edmund Husserl. Die Frage nach der selbstverständlichen ‚Nähe’ des Selbst; Reihe: Phaenomenologica Bd. 178, Dordrecht / Boston / London 2006, in: Phänomenologische Forschungen 2008, S. 245-251
29. Dietmar Köhler: Freiheit und System im Spannungsfeld von Hegels „Phänomenologie des Geistes“ und Schellings „Freiheitsschrift“, Wilhelm Fink Verlag, München 2006, in: Hegel-Studien 44 (2009), S. 190-195
30. Günter Figal (Hrsg.): Hans-Georg Gadamer „Wahrheit und Methode“, Akademie Verlag, Berlin 2007, in: Philosophisches Jahrbuch 117/II (2010), S. 399-404


Erscheint demnächst:


31. Wissenschaftsphilosophie als Technoresearch, erscheint in: Erwägen Wissen Ethik 2011, 21 (vormals: Ethik und Sozial¬wissenschaften), 6 Sp.
32. L’anthropologie de Plessner comme prima philosophia et la « positionalité excentrique », in: „Question anthropologique et phénoménologie“, Actes du colloque de Liège des 8.-10. octobre 2008 de Daniel Giovannangeli; Grégory Cormann & Olivier Feron (éds.), Bruxelles, Ousia 2011, 13 S.
33. Die egologische Differenz beim frühen Fichte, erscheint in: „Denkwege der klassischen deutschen Philosophie“, Herausgeber: Danil Razeev, St. Peters¬burger Tagungsband 2005, St. Petersburg 2011, 10 S.
34. Das bipolare Selbst – Analytische und synthetische Einheit der Apperzeption in der Ka-tegoriendeduktion der 2. Auflage von Kants „Kritik der reinen Vernunft“, erscheint in: „Die Begründung der Philosophie im Deutschen Idealismus“, Herausgeberin: Elena Ficara, Würzburg 2011, 21 S
35. Rezension: Franz Ungler: Organismus und Selbstbewusstsein – Untersuchungen zur Naturbeobachtenden Vernunft bei Hegel; Michael Wladika/Michael Höfler (Hrsg.); Frankfurt a.M., Berlin, Bern etc. 2006; Peter Lang Verlag, 159 S., erscheint in: Synthesis Philosophica 2011, 4 S.
36. Die Gigantomachie von Idealismus und Realismus in Schellings und Fichtes Frühphilosophie; erscheint in: „Metaphysik und Metaphysikkritik in der Klassischen Deutschen Philosophie“, Herausgeberin: Myriam Gerhard, 2011, 21 S.
37. Kombinationen von Fundamentalismus, Kohärentismus und Skepsis bei Kant, Fichte und Hegel als Antworten auf Probleme gegenwärtiger Epistemologie, erscheint in: Fichte-Studien 37 (2011); „Skeptizismus und Philosophie“; 23 S.
38. Wandlungen des Dionysischen bei Nietzsche, erscheint in: Nietzsche-Studien 40 (2011); 24 S.
39. Die Doppelstruktur der Freiheit, erscheint in: agora, 2011, 4 S.
40. Das Begehren des Subjekts und die Wirklichkeit des Vernünftigen – Neue Literatur zu Hegel, erscheint in: Philosophische Rundschau (2011) 10 S.; Rezensionen zu:
a) Andreas Arndt, Christian Iber und Günter Kruck (Hrsg.): Staat und Religion in
    Hegels Rechtsphilosophie, Hegel-Forschungen, Akademie, Berlin 2009, 161 S.
b) Robert B. Pippin: Hegel’s Concept of Self-Consciousness, Spinoza Lectures, Royal
    Van Gorcum, Amsterdam 2010, 55 S.
c) Franz Rosenzweig: Hegel und der Staat, Hrsg. Frank Lachmann mit einem
    Nachwort von Axel Honneth, Suhrkamp, Berlin 2010, 582 S:
d) Dieter Henrich: Hegel im Kontext, 5. Auflage, Suhrkamp, Berlin 2010, 229 S.

Artikelaktionen